Breathwalk - Atem-Walking

 

Wer hat Lust im Freien bei einem yogischen Atem-Walking teilzunehmen?

 

Dauer: 60 - 75 Minuten jeweils um 18.30 Uhr

Treffpunkt: Ecke Kaltenberger Str./Hoher Rain, Tettnang, am Ende der Straße ohne Hausbebauung, maximal 9 Teilnehmer

 

Termine

Freitag, 02.10.20

Freitag, 09.10.20

Freitag, 16.10.20

Freitag, 13.11.20

Freitag, 27.11.20

Freitag, 18.12.20

Freitag, 08.01.20

      

Anmeldung direkt bei mir

 

Bitte rechtzeitig überweisen, da ich Bargeld nicht entgegennehmen möchte (Abstandsregel):

 

Bankverbindung

Inge Stockmann, Volksbank Tettnang, DE09 6519 1500 0176 4180 08, GENODES1TET

 

Warum Breathwalk?

Menschen, die nicht leicht entspannen oder meditieren können, finden dadurch einen guten Zugang dazu. Es ist eine alternative Form  im Kundalini Yoga für Menschen, die nicht zum Yoga im Raum möchten, sich aber gerne in der Natur aufhalten und bewegen. Es hilft Depression vorzubeugen und wieder den Kontakt zu sich selbst zu finden. Daneben hat es noch eine Vielzahl anderer positive Effekte.

 

Was ist Breathwalk?

Atem-Gang (übersetzt: "Breathwalk" wurde von Gurucharan Singh Khalsa und Yogi Bhajan als eine Kombination aus bewusstem Atem, Walking-Technik mit Wissen aus dem Kundalini Yoga und der Meditation entwickelt. Ein Walk hat, wie eine Kundalini Yoga-Kriya, einen energetischen Aufbau und besteht aus 5 Phasen:

 

Aufwecken: Atem, Dehn- und Aufwärmübungen

Ausrichten: präsent und achtsam werden beim Gehen

Vitalisieren: Gehen verbunden mit speziellen Atemmustern und (meist gedachten) Mantren in Intervallen mit entspanntem Gehen

Balancieren: entspannen und Muskeln dehnen mit der 3-fach Dehnung

Integrieren: ,,lnnerwalk" rekapitulieren und integrieren durch Bewusstseins­/Meditationsübung

 

Im Atem-Gang macht man sich den eigenen Gang, die Auf- und Ausrichtung bewusst - dies kann sich sehr positiv als vitalisierende Alltags-Gewohnheit auswirken. Das zwischendurch entspannte Gehen ist gemeinschaftsfördernd (Teil 3), und darf zum Plaudern genutzt werden.

 

Atem-Gang hat erstaunlich große Wirkung auf Vitalität, Bewusstsein und Wahrnehmungsfähigkeit, bei sehr großer Körperfreundlichkeit.

 

Auflagen für erlaubte Lauftreffs unter freiem Himmel in der Corona-Krise

 

  • Während des Trainings müssen die Teilnehmer durchgängig einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten
  • Name sowie die der teilnehmenden Sportler müssen dokumentiert werden
  • Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen dürfen nicht teilnehmen, wenn seit diesem Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind oder sie verdächtige Symptome aufweisen

 

Ich freue mich auf Euch!